Schließen

Wählen Sie Ihre Sprache oder Region

Close

This website content is also available in COUNTRY TO CHANGE.

Innovationskultur

Ein strategischer Vektor der Wettbewerbsfähigkeit. Innovation

Amorim Cork Composites versteht Innovation als strategischen Vektor der Wettbewerbsfähigkeit.

Unser Innovationsteam hat die Mission, systematisch Lösungen zu entwickeln die es uns ermöglichen, wettbewerbsfähig zu sein und strategische Bereiche zu erforschen in denen die Eigenschaften von Kork durch Kunden und Verbraucher hoch geschätzt werden und die einen Mehrwert für das Unternehmen und seine Aktionäre darstellen.

Wir glauben, dass unsere Innovationsprozesse effektiver sein werden, wenn wir Wissen und Fähigkeiten von außerhalb des Unternehmens integrieren. Deshalb arbeiten wir täglich daran, unser Innovationsnetzwerk auf Organisationen im Wissenschaftssystem, auf Technologiezentren und auf F&E-Unternehmen auszudehnen, die einzigartigen Eigenschaften von Kork fördern und für unserer Herausforderungen in Sachen Innovation als Multiplikatoren fungieren.

Unserer Perspektive entsprechend sind wir sehr daran interessiert, Lösungen zu entwickeln, die zur thermischen und akustischen Leistungsfähigkeit von Kork im Baubereich beitragen können, vorzugsweise unter Einbeziehung von recycelten Rohstoffen oder Abfällen aus anderen Branchen. Weitere Interessensgebiete sind unter anderem Materialien für die Schwingungstechnik, Sportböden, Möbel, Luft- und Raumfahrt sowie Transportindustrie.

Wir laden Sie ein, Teil unseres Innovationsnetzwerkes zu werden.

Kreislaufwirtschaft

Amorim Cork Composites hat sich seit jeher dafür eingesetzt, den Übergang von einer linearen Wirtschaft des „Nehmens, Machens und Wegwerfens‟ zu einer Kreislaufwirtschaft zu gewährleisten.

Innovation-Circular.jpg

Kreislaufwirtschaft

Amorim Cork Composites hat sich seit jeher dafür eingesetzt, den Übergang von einer linearen Wirtschaft des „Nehmens, Machens und Wegwerfens‟ zu einer Kreislaufwirtschaft zu gewährleisten.

 

 

Kork als Mentalität

Kork als Teil der Wälder trägt dazu bei, die Kohlenstoffbindung zu maximieren und somit der globalen Erwärmung und dem Klimawandel entgegenzuwirken. Kork ist die Rinde von Quercus suber L. und erneuert sich alle neun Jahre.

Amorim Cork Composites verwendet auch Teilprodukte aus der Korkenproduktion als Rohstoff. Diese Wertschöpfungskette gewährleistet den Einsatz von Materialien, die sonst verloren gehen würden.

Sonstige Rohstoffe

Amorim Cork Composites geht in der systematischen Nutzung von Teilprodukten weiter, nämlich durch die Verwendung von Teilprodukten aus der Schuh-, Automobil- und Verpackungsindustrie.

Neues Produktdesign und neue Geschäftsmodelle

Der neue Ansatz von Amorim Cork Composites basiert auf dem Wissen, dass Produktdesign während seines gesamten Lebenszyklus eine große Bedeutung für die Umweltauswirkungen hat. Wir setzen uns dafür ein, dass das Design von Produkten deren Funktion so weit wie möglich erweitert. Das ist unsere Arbeitsphilosophie und diese Botschaft wollen wir verbreiten. Aus diesem Grund sind wir der industrielle Partner von Katch_e in einem europäischen Projekt mit dem Titel: Training für Kreislaufwirtschaft im Bau- und Möbelsektor.




Sie können die Entwicklung unserer neuesten Produkte verfolgen

  • Kork-Einstreugranulat - V2

    Dieses Produkt ist eine neue Generation von Verbundwerkstoffen mit Kork. Es wird als innovative Lösung für den Einsatz auf Kunstrasenspielfeldern eingesetzt: Seine Anwendung ähnelt der eines Substrats und ersetzt traditionelle recycelte Gummipellets. V2 reduziert die Oberflächentemperatur des Spielfeldes erheblich und wirkt sich direkt auf den Komfort für den Spieler aus.


    Dieses in den USA weit verbreitete Produkt reduziert den Wasserverbrauch bei der Spielfeldpflege und ermöglicht eine hohe biomechanische Leistung des Kunstgrassystems.

    feature-v2-innovation.jpg
  • Neues Material für Schuh-Einlegesohlen

    Die Verwendung von Kork in Schuhen geht auf das 3. Jahrhundert v. Chr. zurück. Dieses neue Material - das bereits international eingeführt wurde - kombiniert Kork mit einem elastomeren Polymer, das den Komfort für den Endverbraucher gewährleistet.

    feature-insole-pile.jpg
  • Trittschallisolierungen für Böden

    Wir haben kürzlich eine Reihe von Lösungen für die Anwendung unter schwimmenden und LVT-Böden auf den Markt gebracht. Diese Lösungen kombinieren Kork mit recyceltem Material und gewährleisten die mechanischen, thermischen und akustischen Eigenschaften, die unsere Kunden benötigen, um anspruchsvolle Leistungen zu erzielen.

    Underlay--Plus.jpg
  • Lebensmittelkontakt

     Amorim Cork Composites entwickelt ein Produkt, das für die Lebensmittelindustrie geeignet ist

     

    Das Bewusstsein für die Notwendigkeit der stetigen Weiterentwicklung bringt Amorim Cork Composites nun eine Reihe von „Lebensmittelkontakt‟-Materialien auf den Markt, bestehend aus Produkten, die für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet sind. Diese Lösungen aus Kork, einer zu 100 % natürlichen und recycelbaren Ressource, sind, was Aspekte wie Umweltverträglichkeit und öffentliche Gesundheit betrifft, die Antwort auf einen immer anspruchsvolleren Markt.

     

    Das Geheimnis besteht darin, eine neue Technologie in Kork zu integrieren und so die umfassende Sicherheit für alle Lebensmittel zu gewährleisten, die in direktem oder indirektem Kontakt mit dem Produkt stehen, was natürlich auch für den Verbraucher gilt. Dies ermöglicht die Bereitstellung einer natürlichen und effektiven Alternative unter Einhaltung der Vorschriften der europäischen (Verordnung 10/2011 der Europäischen Union) und deutschen (LFGB) Normen. Kork ist die naheliegende Wahl, wenn es darum geht, ein ökologisches, nachhaltiges und leicht zu verarbeitendes Material zu verwenden, da die Bearbeitung und die damit verbundenen Herstellungsverfahren (z.B. Laminierung, Schneiden, Rillen und Drucken) schneller und kostengünstiger sind.

    Food-contact.jpg

Teilen

Möchten Sie gerne mehr zu diesem Thema erfahren?

Teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.