Schließen

Wählen Sie Ihre Sprache oder Region

Close

This website content is also available in COUNTRY TO CHANGE.

Serpentinen-Galerie Pavillon 2012

Über 80 m3 Kork für den gesamten unterirdischen Raum, projektiert vom Architekturbüro Herzog & de Meuron und dem Künstler Ai Weiwei. Fallstudien

Die Serpentine Galerien, im Herzen von London, fordern jedes Jahr renommierte Architekturbüros auf, temporäre Pavillons zu entwerfen und zu bauen, um spezielle Sommerveranstaltungen für die Öffentlichkeit durchzuführen.

Das Rohmaterial für die 12. Ausgabe war Kork. (Über 80 m3 dieses Materials wurden von Amorim Cork Composites geliefert). Autorenschaft des Werkes, das sich für Kork für den gesamten unterirdischen Raum entschied, war das Architekturbüro Herzog & de Meuron und der Künstler Ai Weiwei.

Der Beginn dieses Projekts mit dem Titel Serpentine Gallery Pavilion geht auf das Jahr 2000 zurück, als der erste Pavillon gebaut wurde.

Hauptziel

Im Serpentine Pavillon 2012 entschieden sich Herzog & de Meuron und Ai Weiwei für einen archäologischer Ansatz und entwarfen einen Pavillon, der die Besucher dazu inspiriert, unter die Oberfläche auf die Struktur zu schauen. Sie wählten Kork wegen seiner akustischen und sensorischen Eigenschaften (insbesondere derjenigen, die mit Berührung und Geruch zu tun haben).

Die Autoren des Projekts wollten die Öffentlichkeit einladen, einen Schritt in die Vergangenheit zu machen, und zwar durch das Vermächtnis der elf vorherigen Editionen dieser Initiative der Serpentine Gallery. Die elf Säulen, die jeden vorhergehenden Pavillon repräsentieren, wurden durch eine weitere ergänzt, die aktuelle Struktur (die eine schwimmende Plattform trägt) in einer Höhe von nur 1,5 Metern über dem Boden darstellt.

Dieser Standort fungiert als Kulturtreffpunkt, der der Öffentlichkeit zugänglich ist und in dem mehrere Initiativen stattfinden. Es ist auch ein Ort, der zur Geselligkeit und zur Pause einlädt und Komfort und eine gute Umgebung bietet.

Der Pavillon dieser Ausgabe zog fast 750 000 Besucher an.

Drei der wichtigsten Schöpfer der Welt entwickelten ein einzigartiges Werk, das in der Lage ist, ein multisensorisches Erlebnis beim Besucher hervorzurufen. 

serpentine-gallery-new.jpg

Der Pavillon dieser Ausgabe zog fast 750 000 Besucher an.

Drei der wichtigsten Schöpfer der Welt entwickelten ein einzigartiges Werk, das in der Lage ist, ein multisensorisches Erlebnis beim Besucher hervorzurufen. 

Lösung

Der Serpentine Pavillon 2012 präsentiert sich als Kork-Lounge, kreisförmig mit einer mehrstufigen komplexen Struktur, in der 108 Stücke von expandierten agglomerierten Kork-Möbeln wachsen, die speziell von Ai Weiwei und Herzog und de Meuron für diesen Zweck entworfen und von Technikern von Amorim unter der Aufsicht des Architektenteams handgeschnitzt wurden.

“Auf den Fundamenten jedes einzelnen Pavillons extrudieren wir eine neue Struktur (Stützen, Wände) als tragende Elemente für das Dach unseres Pavillons (....)”

Herzog & de Meuron und Ai Weiwei

Vorteile

  • 100 % recycelbar
  • Ästhetik
  • Akustischer Komfort
  • Thermischer Komfort
“Dieser Pavillon reagiert auf die Geschichte der bisherigen Hallen auf dem Gelände und stellt sich eine archäologische Grabung durch die Überreste vergangener Strukturen vor. Die Landschaft, die durch die Ausgrabung geschaffen wurde - der Inneraum des Pavillons, der Sitzgelegenheiten für Besucher und Veranstaltungen enthält - ist mit Kork ausgekleidet, um eine weiche, surreale Umgebung zu schaffen (...).”

Elias Redstone, New York Times

“Es ist eine große Ehre, mit Herzog & de Meuron und Ai Weiwei, dem Designteam hinter dem hervorragenden Vogelnest-Stadion in Peking, zusammenzuarbeiten. In diesem spannenden Jahr für London sind wir stolz darauf, eine Verbindung zwischen der Beijing 2008 und den London 2012 Games herzustellen. Wir sind sehr dankbar für die Hilfe aller Beteiligten, insbesondere von Usha und Lakshmi N. Mittal, deren unglaubliche Unterstützung dieses Projekt ermöglicht hat.”

Julia Peyton-Jones, Direktor der Serpentine Gallery

Produkt

Das bei der Gestaltung dieser Arbeit verwendete Produkt war Korkagglomerat. Dieses Material ist leicht formbar, was zu verschiedenen geometrischen Lösungen führt, die harmonisch im gleichen Raum nebeneinander existieren.

“Diese Partnerschaft ist das Ergebnis eines unermüdlichen Engagements von Corticeira Amorim, die unübertroffenen technischen und nachhaltigen Eigenschaften dieses natürlichen Materials weltweit zu fördern. Kork in einem Architekturprojekt mit dieser Wirkung und einer makellosen Ästhetik zu sehen, ist sowohl eine Quelle des Stolzes als auch eine einzigartige Gelegenheit, der Welt zu zeigen, dass Kork nicht nur ein besonderes Naturprojekt ist, sondern auch ein Material, das technologisch für das 21. Jahrhundert relevant ist.
Daher bin ich sehr erfreut über die Projektion von Kork aufgrund dieses ikonischen Projekts der Weltarchitektur. Es wird erwartet, dass diese Verwendung zu einer größeren internationalen Anerkennung für Kork führen wird, einem Rohstoff, dessen Wert wir täglich steigern wollen.”

António Rios de Amorim, President der Corticeira Amorim

Teilen

Möchten Sie gerne mehr zu diesem Thema erfahren?

Teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.