Schließen

Wählen Sie Ihre Sprache oder Region

Close

This website content is also available in COUNTRY TO CHANGE.

Lissabonner Kreuzfahrtterminal

Fallstudien

Allgemeine Präsentation des Projekts

Das neue Kreuzfahrtterminal in Lissabon beteiligte Amorim Cork Composites, Secil und ITeCons an der Entwicklung eines neuartigen, weißen Leichtbetons aus Kork, der in den Fassaden des Gebäudes Verwendung fand. Die neue Mischung ermöglichte es, das Gewicht der Gebäudestruktur bei gleichbleibender Festigkeit zu reduzieren und gleichzeitig den Komfort und die Energieeffizienz durch die Wärmekapazität von Kork zu verbessern.

Während der Planungsphase des neuen Lissaboner Kreuzfahrtterminals wurde der Bedarf an Konstruktionsleichtbeton festgestellt - um das Gewicht der Gebäudestruktur zu reduzieren, ohne die Festigkeit zu beeinträchtigen. Es wurde beschlossen, Naturkorkgranulate als Leichtzuschlagslösung einzusetzen.

Amorim_TerminalCruzeiros01.jpg

Während der Planungsphase des neuen Lissaboner Kreuzfahrtterminals wurde der Bedarf an Konstruktionsleichtbeton festgestellt - um das Gewicht der Gebäudestruktur zu reduzieren, ohne die Festigkeit zu beeinträchtigen. Es wurde beschlossen, Naturkorkgranulate als Leichtzuschlagslösung einzusetzen.

Projektziel

  • Projektziel

    Die Entwicklung der neuen Kork-Betonlösung erfolgte in Zusammenarbeit zwischen Amorim Cork Composites, dem Cement Applications Development Centre (CDAC), Secil, dem Institute for Research and Technological Development for Construction, Energy, Environment and Sustainability (ITeCons - Institut für Forschung und technologische Entwicklung für Bauwesen, Energie, Umgebung und Nachhaltigkeit) der Universität von Coimbra und dem Designteam des neuen Lissaboner Kreuzfahrtterminals, das die Zusammensetzung des neuen Materials in Bezug auf Struktur, Leichtigkeit, thermische Vorteile und architektonische Wirkung getestet und bewertet hat.

    Amorim_TerminalCruzeiros05.jpg
“Deshalb haben wir Widerstandsfähigkeit und Dämmfähigkeit gegenüber dem Außenbereich - im Sommer und Winter. Darüber hinaus fühlt sich diese Betonlösung durch die Verwendung einer großen Menge Kork angenehm weich an und ist 40 % leichter als herkömmlicher Beton.”

Carrilho da Graça

Die Schönheit von Architekturbeton

Die Arbeitsgruppe kam zu dem Schluss, dass weißer Konstruktionsleichtbeton unter Verwendung von recyceltem Naturkorkgranulat alle gestalterischen Anforderungen erfüllen würde, da das Naturkorkgranulat ein Gleichgewicht zwischen der mechanischen Festigkeit und der Rohdichte des Betons herstellt und gleichzeitig eine hochwertige Oberfläche, eine Isolierung und Haltbarkeit sowie die gewünschte Farbe garantiert - da das Projekt weiß gefärbten Beton erforderte.

Kombiniert man die Festigkeit und Schönheit von Architekturbeton mit der Leichtigkeit, Haltbarkeit und Wärmedämmung von Kork, so ist die Lösung aus weißem Konstruktionsleichtbeton mit recyceltem Naturkorkagglomerat, die im Lissaboner Kreuzfahrtterminal eingesetzt wurde, leichter, umweltfreundlicher und nachhaltiger als traditionelle Betonlösungen.

“Ich schätzes Kork wird immer häufiger verwendet werden, da es einzigartige Eigenschaften besitzt. Ich habe kürzlich einige Recherchen über die Korkzelle durchgeführt und sie ist ziemlich erstaunlich. Wir können über Jahrhunderte hinweg etwas Kork unter steinernem Gewicht lassen und sobald wir ihn entfernen, kehrt der Kork allmählich in seine ursprüngliche Form zurück, was wirklich erstaunlich ist. Kein anderes Naturmaterial kann dies erreichen und ich kenne das auch von keinem künstlichen Material. Ich denke Kork ist außergewöhnlich!”

Carrilho da Graça

Interview mit João Carrilho da Graça

Jetzt ansehen

Über das Projekt

Das vom portugiesischen Architekten Carrilho da Graça entworfene neue Lissaboner Kreuzfahrtterminal, welches im November 2017 eingeweiht wurde, verfügt über 13 800 m2, die sich auf drei Etagen verteilen, und über 360 öffentliche Parkplätze sowie 80 Parkplätze für Busse und andere Touristenfahrzeuge. Das neue Terminal ist für 1,8 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt und verfügt über einen Kai mit einer Kapazität für Schiffe verschiedener Typen und Größen mit einem Tiefgang von bis zu 12 Metern.

Teilen

Möchten Sie gerne mehr zu diesem Thema erfahren?

Teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.