Schließen

Wählen Sie Ihre Sprache oder Region

Close

This website content is also available in COUNTRY TO CHANGE.

Produkte von Amorim Cork Composites haben eine negative Kohlenstoffbilanz - und das ist eine gute Nachricht für die Umwelt

News

Die Studie zur Lebensdauer analysierte verschiedene ACC-Produkte und kam zu dem Schluss, dass sie alle eine negative Kohlenstoffbilanz aufweisen, wenn man den Senkeneffekt des Korkwaldes (CO2-Speicherung) und die mit dem industriellen Prozess verbundenen Emissionen berücksichtigt.

Von dem Ursprung der Rohstoffe bis zum Werkstor: Was sind die Umweltauswirkungen von Amorim Cork Composites? Es war diese Frage, die wir beantworten wollten, als wir ein Verfahren zur Lebensdauerberwertung (LCA) zu verschiedenen Produkten unserer Tätigkeit begonnen haben. Alle, ohne Ausnahme, haben eine negative Kohlenstoffbilanz, wenn man die CO2-Speicherung des Korkeichenwaldes und die mit dem industriellen Prozess verbundenen Emissionen berücksichtigt. 

Aber was ist schließlich eine LCA? Eine LCA ist eine Methode zur Bewertung und Quantifizierung der mit einem Produkt oder Prozess verbundenen Umweltauswirkungen. Es gibt verschiedene Lebensdaueranalysen, aber die von Ernst &Young – dem Berater, der diese Studie durchgeführt hat – in Betracht gezogene und angewandte Methodik konzentrierte sich auf einen Cradle-to-Gate-Ansatz, bei dem alle Phasen analysiert wurden, von den Aktivitäten der Waldbewirtschaftung, der Korkzerkleinerung und des recycelten Materials, des Transports und auch aller industriellen Prozesse.

“Im Prozess der Ökobilanz wurden alle Lebensphasen des Produkts analysiert: von der Waldbewirtschaftung über das Zerkleinern von Kork, den Transport bis hin zum industriellen Prozess. Alle analysierten Produkte weisen eine negative Kohlenstoffbilanz auf.”

Für die Analyse wurden Produkte in Betracht gezogen, die für die Aktivität von Amorim Cork Composites repräsentativ sind, nämlich die Top Layer NRT®94, eine in der Bodenbelagsindustrie verwendete Komponente, die hauptsächlich aus hochdichtem Kork besteht, Underlay Fusion, ein Material, das zwischen der Betonoberfläche und dem endgültigen Bodenbelag aufgebracht wird und auf die Verbesserung des thermischen Komforts und der akustischen Isolierung in Wohnungen abzielt, sowie Footcork® Evolution, das in der Schuhindustrie verwendet wird.

Den Studien* zufolge weisen alle Produkte eine negative Kohlenstoffbilanz auf und sie kommen zu dem Schluss, dass die Top Layer NRT® 94 eine Kohlenstoffbindung von bis zu -39 kg CO2/m2, Underlay Fusion eine Bindung von bis zu -14,2 kg CO2/m2 und Footcork® Evolution eine Bindung von bis zu -8,2 kg CO2/m2 ermöglicht. Das bedeutet, dass wir in der Lage sind, alle Treibhausgasemissionen auszugleichen, die während unseres Produktionsprozesses freigesetzt werden.

  • Kork: ein natürlicher Rohstoff, zahlreiche Umweltvorteile

    Wenn Kork bei der Entwicklung eines Produkts verwendet wird, werden auch alle mit diesem Rohstoff verbundenen Umweltvorteile integriert. 100 % natürlich und mit einzigartigen Eigenschaften, die ihm einen unvergleichlichen Charakter verleihen: Kork ist leicht, flüssigkeits- und gasundurchlässig, elastisch und komprimierbar, es ist ein thermischer und akustischer Isolator, hat eine langsame Verbrennung und ist sehr widerstandsfähig gegen Reibung. Darüber hinaus ist Kork vollständig biologisch abbaubar, erneuerbar und wiederverwertbar, wodurch es sowohl ökologisch, sozial oder wirtschaftlich einer der vielseitigsten Materialien der Welt ist.

    Der Korkeichenwald gehört zu einem der 36 Biodiversitäts-Hotspots, wie der Amazonaswald, die afrikanische Savanne oder sogar Borneo. Er fungiert als natürliche Barriere gegen Brände, reguliert den Wasserkreislauf und ist auch eine natürliche CO2-Senke. Studien zeigen, dass der Korkeichenwald pro Tonne produzierten Korks bis zu 73 Tonnen CO2 bindet.

    AMOR5691.jpg

Kreislaufwirtschaft: Nebenprodukte aus anderen Branchen erhalten ein neues Leben bei Amorim Cork Composites

Amorim Cork Composites hat sich immer dafür eingesetzt, den Übergang von einer linearen Wirtschaft, die auf „Entnahme, Umwandeln und Wegwerfen“ basiert, zu einer Kreislaufwirtschaft zu gewährleisten, in der nichts verschwendet wird, sondern alles wiederverwertet wird.

  • Kreislaufwirtschaft: Nebenprodukte aus anderen Branchen erhalten ein neues Leben bei Amorim Cork Composites

    Amorim Cork Composites hat sich immer dafür eingesetzt, den Übergang von einer linearen Wirtschaft, die auf „Entnahme, Umwandeln und Wegwerfen“ basiert, zu einer Kreislaufwirtschaft zu gewährleisten, in der nichts verschwendet wird, sondern alles wiederverwertet wird.

     

    AMOR5684.jpg

Basierend auf einer starken Innovationskultur entwickeln wir hocheffiziente Lösungen und integrieren in unsere Prozesse Nebenprodukte aus anderen Branchen – wie Schaumstoffe, Polymere und Kautschuke – und geben ihnen ein zweites Leben, da sie normalerweise auf Deponien entsorgt werden würden.

Beispiele hierfür sind Footcork® Evolution und Underlay Fusion. Durch die Kombination von Kreislaufwirtschaft von Materialien mit Kork verstärken wir die Eigenschaften unserer Rohstoffe und präsentieren innovative Lösungen auf den Markt. Da wir außerdem Nebenprodukte anderer Industrien verwenden, vermeiden wir den Einsatz neuer Rohstoffe und verringern somit die Umweltauswirkungen auf dem Planeten.

Diese Ergebnisse stärken die Position von Amorim Cork Composites im Hinblick auf die Entwicklung einer Aktivität mit positiver Auswirkung auf die Klimaregulierung, da sie ein höheres Niveau der CO2-Speicherung fördert, als sie freisetzt.

Möchten Sie gerne mehr zu diesem Thema erfahren?

Teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.

Teilen

* Die 2019 und 2020 durchgeführte Lebensdauerbewertung basierte auf einem Cradle-to-Gate-Ansatz, der alle Umweltauswirkungen bis zum Werkstor umfasst. Die Auswertung umfasste auch zusätzliche Informationen über die Kohlenstoffbindung des Korkeichenwald. Die Methodik der EY-Studien basierte auf ISO 14040/44 (ISO, 2006) Standards, ergänzt durch die Leitlinien des Handbuchs - General Guide for Life Cycle Assessment - Detailed guidance (Allgemeiner Leitfaden zur Ökobilanz - Detaillierter Leitfaden) (EC-JRC, 2010) und des International Reference Life Cycle Data System (Internationales Referenz-Lebensdauerdatensystem) (ILCD).  Die mit der Herstellung verbundenen Daten wurden von Amorim Cork Composites bereitgestellt, während die allgemeinen Produktionsprozesse im Zusammenhang mit der Produktion von Rohstoffen, Energie, Transport und Abfallwirtschaft aus der ecoinvent-Datenbank erhalten wurden 3,5 (Werner, et al., 2016).