Schließen

Wählen Sie Ihre Sprache oder Region

Close

This website content is also available in COUNTRY TO CHANGE.

„Kork. Verlasse die Erde nicht ohne ihn!“

Interview mit Donald Thomas - NASA Astronaut. Interview

„Die NASA wird sich weiterhin auf Ihre Thermoschutzmaterialien für die Luft- und Raumfahrt verlassen“.

Donald Thomas sprach mit Amorim Cork Composites über die Vorteile von Kork für die Luft- und Raumfahrtindustrie, seine Erfahrung und seinen Beitrag zu Weltraumleistungen und wie er die Weltraumerforschung über das nächste Jahrzehnt sieht. Ein faszinierendes Interview zum Lesen, Lernen und Träumen.

Sie sind sehr vertraut mit der Tatsache, dass Amorim seit Beginn der Weltraumforschung mit der NASA als Technologiepartner zusammenarbeitet. Wie fühlt man sich, wenn man Teil dieses Erbes ist?

Ich bin sehr stolz darauf die Möglichkeit gehabt zu haben, Teil des Raumfahrtprogramms unseres Landes zu sein, einschließlich der erstaunlichen Gelegenheit viermal mit dem Space Shuttle zu fliegen. Und zu wissen, dass Kork von Amorim eine so wesentliche Rolle im Wärmeschutzsystem der Solid Rocket Booster gespielt hat, macht mich so dankbar für das großartige Mitarbeiterteam von Amorim. Die Arbeit, die Sie in der Vergangenheit geleistet haben um auf die Sicherheit der Astronauten zu achten, wird von allen Astronauten, die das Space Shuttle während seines dreißigjährigen Programms geflogen sind, wirklich geschätzt.

Und das Engagement von Amorim endet nicht hier. Die NASA ist damit beschäftigt, unsere neue Generation von Trägerraketen zu entwerfen, zu bauen und zu testen. Mit dem ersten Teststart, derzeit für 2019 geplant, wird dies eine der größten und leistungsstärksten Raketen sein, die jemals von der NASA gebaut wurden, und sie wird in der Lage sein Astronauten zurück zum Mond und zum Mars zu schicken. Die NASA wird sich weiterhin auf Ihre Wärmeschutzmaterialien für die Luft- und Raumfahrt verlassen, während wir diese unglaublich komplexen und anspruchsvollen Missionen übernehmen.

„Der Kork von Amorim spielte eine so wesentliche Rolle beim Wärmeschutz.”

Foto-Quelle: ohioastronaut.com

Speaking to students at the Department of Education.jpg

„Der Kork von Amorim spielte eine so wesentliche Rolle beim Wärmeschutz.”

Foto-Quelle: ohioastronaut.com

„Der Kork von Amorim spielte eine wesentliche Rolle beim Wärmeschutz.”

Foto-Quelle: ohioastronaut.com

Vor dem Hintergrund der Marskolonisation und der Tiefenraumforschung in den kommenden Jahrzehnten, in welcher Weise glauben Sie, dass Ihre Erfahrung als Astronaut zu diesem Impuls beigetragen hat?

Obwohl sich die Programme Space Shuttle und Internationale Raumstation ausschließlich auf die Missionen der Erdumlaufbahn fokussierten, wird das, was wir gelernt haben und die gesammelten Erfahrungen eine enorme Hilfe sein, wenn wir zum Mars aufbrechen und den Weltraum erkunden. Ein Großteil der Technologie, welche wir in den neuen Raketen des Space Launch Systems einsetzen werden basiert auf frühere Erfahrungen und Entwicklungen aus dem Space Shuttle, einschließlich des Einsatzes von Feststoffraketenboostern und den Space Shuttle Main Engines.

Vieles von dem was wir während des ISS-Programms über Lebenserhaltung gelernt haben, wird für die Gestaltung und den Bau von Lebensräumen auf dem Mars nützlich sein. Und die Zuverlässigkeit unserer für die ISS entwickelten Systeme wird für die Mars-Missionen, die viel weiter von der Erde entfernt stattfinden werden, von unschätzbarem Wert sein. Wir haben auch viel über den menschlichen Körper im Raum über einen längeren Zeitraum gelernt. Die einjährige Mission von Scott Kelly und Dutzende anderer Astronauten, die auf der ISS gelebt haben, haben unser Wissen und unsere Fähigkeit Astronauten gesund über einen längeren Zeitraum im Weltraum zu halten, erheblich verbessert.

Diese ganze Arbeit wird direkt zu unseren bevorstehenden Mars-Missionen beitragen. Im Raumfahrtgeschäft gibt es einen gebräuchlichen Ausdruck „Wir stehen auf den Schultern von Riesen” was bedeutet, dass die heutige Generation von Ingenieuren, Wissenschaftlern und Astronauten auf den Schultern derer steht, die vor uns kamen. Und so wie das Space Shuttle Programm auf den Schultern des Apollo-Programms stand, wird unser neues Space Launch System Programm auf den Schultern von Shuttle und ISS stehen. Auf diese Weise können zukünftige Generationen buchstäblich nach den Sternen greifen.

Vor dem Hintergrund der Marskolonisation und der Tiefenraumforschung in den kommenden Jahrzehnten, in welcher Weise glauben Sie, dass Ihre Erfahrung als Astronaut zu diesem Impuls beigetragen hat?

Obwohl sich die Programme Space Shuttle und Internationale Raumstation ausschließlich auf die Missionen der Erdumlaufbahn fokussierten, wird das, was wir gelernt haben und die gesammelten Erfahrungen eine enorme Hilfe sein, wenn wir zum Mars aufbrechen und den Weltraum erkunden. Ein Großteil der Technologie, welche wir in den neuen Raketen des Space Launch Systems einsetzen werden basiert auf frühere Erfahrungen und Entwicklungen aus dem Space Shuttle, einschließlich des Einsatzes von Feststoffraketenboostern und den Space Shuttle Main Engines.

Vieles von dem was wir während des ISS-Programms über Lebenserhaltung gelernt haben, wird für die Gestaltung und den Bau von Lebensräumen auf dem Mars nützlich sein. Und die Zuverlässigkeit unserer für die ISS entwickelten Systeme wird für die Mars-Missionen, die viel weiter von der Erde entfernt stattfinden werden, von unschätzbarem Wert sein. Wir haben auch viel über den menschlichen Körper im Raum über einen längeren Zeitraum gelernt. Die einjährige Mission von Scott Kelly und Dutzende anderer Astronauten, die auf der ISS gelebt haben, haben unser Wissen und unsere Fähigkeit Astronauten gesund über einen längeren Zeitraum im Weltraum zu halten, erheblich verbessert.

Diese ganze Arbeit wird direkt zu unseren bevorstehenden Mars-Missionen beitragen. Im Raumfahrtgeschäft gibt es einen gebräuchlichen Ausdruck „Wir stehen auf den Schultern von Riesen”, was bedeutet, dass die heutige Generation von Ingenieuren, Wissenschaftlern und Astronauten auf den Schultern derer steht, die vor uns kamen. Und so wie das Space Shuttle Programm auf den Schultern des Apollo Programms stand, wird unser neues Space Launch System Programm auf den Schultern von dem Shuttle und dem ISS stehen. Auf diese Weise können zukünftige Generationen buchstäblich nach den Sternen greifen.

„Wir haben auch viel über den menschlichen Körper im Raum über einen längeren Zeitraum gelernt.”

Foto-Quelle: ohioastronaut.com

„Wir haben auch viel über den menschlichen Körper im Raum über einen längeren Zeitraum gelernt.”

Foto-Quelle: ohioastronaut.com

Rollout of Discovery to launch pad 39B..jpg

„Wir haben auch viel über den menschlichen Körper im Raum über einen längeren Zeitraum gelernt.”

Foto-Quelle: ohioastronaut.com

Aus Ihrer Sicht und Erfahrung, was werden die wichtigsten Bedürfnisse der Luft- und Raumfahrtindustrie in den nächsten zehn Jahren sein?

Eine der größten Entwicklungen des nächsten Jahrzehnts werden die neuen Space Launch System-Raketen der NASA sein, die den Astronauten die Tür öffnen, um die Erdumlaufbahn zu verlassen und zu Tiefenraumforschungs-Zielen wie dem Mars zu reisen. Sobald diese Raketenserie entwickelt und getestet ist, werden sich die Türen für viele verschiedene Ziele wie Asteroiden, die Monde des Mars oder die Landung auf dem roten Planeten geöffnet. Ich bin neidisch auf unsere jungen Schüler heutzutage in den Klassenzimmern, die unsere nächste Generation von Entdeckern sein werden welche diese spannenden Missionen unternehmen werden.

Ich denke, das nächste Jahrzehnt wird auch die Entwicklung der kommerziellen Raumfahrt sehen. In der Vergangenheit konnten nur sehr wohlhabende Menschen Flüge ins All kaufen. Aber mit zahlreichen kommerziellen Raumfahrtfirmen, wie SpaceX, Blue Origin, Virgin Galactic und vielen anderen, sehe ich viele Möglichkeiten für Bürger den Weltraum in Zukunft zu besuchen. Von relativ kurzen suborbitalen Erfahrungen bis hin zum Besuch kommerzieller Raumstationen wird es eine Reihe von Missionen geben, aus denen die Öffentlichkeit wählen kann.

Ich freue mich über die Möglichkeit der kommerziellen Raumfahrt, sodass viel mehr Menschen die Möglichkeit haben werden zu sehen, auf welchem unglaublich schönen Planeten wir leben, so wie ich es gesehen habe. Ungefähr 550 Menschen sind bisher in den Weltraum geflogen und fast jeder unter ihnen kehrte mit einer Wertschätzung für die Zerbrechlichkeit unseres Planeten und dem Verständnis zurück, dass wir alle für einen besseren Schutz der Erde verantwortlich sind. Und je mehr Menschen diese unglaublich Ansicht aus dem All erleben können, desto mehr Menschen werden da sein, um das Wort zu verbreiten. Die Erde ist eine so schöne Welt, und wir nehmen sie oft als selbstverständlich hin. Die Erde aus dem All zu sehen ist definitiv eine lebensverändernde Erfahrung!

Welche Bedürfnisse wird die Luft- und Raumfahrt in den nächsten zehn Jahren aus Ihrer Sicht und Erfahrung haben?

Eine der größten Entwicklungen des nächsten Jahrzehnts werden die neuen Space Launch System-Raketen der NASA sein, die den Astronauten die Tür öffnen um die Erdumlaufbahn zu verlassen und zu Zielen im Weltraum wie dem Mars zu reisen. Sobald diese Raketenserie entwickelt und getestet ist, öffnen sich die Türen für viele verschiedene Ziele wie Asteroiden, die Monde des Mars oder die Landung auf dem roten Planeten. Ich bin neidisch auf unsere jungen Schüler heutzutage in den Klassenzimmern, die unsere nächste Generation von Entdeckern sein werden welche diese spannenden Missionen unternehmen werden.

Ich denke, das nächste Jahrzehnt wird auch die Entwicklung der kommerziellen Raumfahrt sehen. In der Vergangenheit konnten nur sehr wohlhabende Menschen Flüge ins All kaufen. Aber mit zahlreichen kommerziellen Raumfahrtfirmen wie SpaceX, Blue Origin, Virgin Galactic und vielen anderen, sehe ich viele Möglichkeiten für Bürger, den Weltraum in Zukunft zu besuchen. Von relativ kurzen suborbitalen Erfahrungen bis hin zum Besuch kommerzieller Raumstationen wird es eine Reihe von Missionen geben, aus denen die Öffentlichkeit wählen kann.

Ich freue mich über die Möglichkeit der kommerziellen Raumfahrt, sodass viel mehr Menschen die Möglichkeit haben werden, zu sehen, auf welchem unglaublich schönen Planeten wir leben, wie ich es gesehen habe. Ungefähr 550 Menschen sind bisher in den Weltraum geflogen und fast jeder unter ihnen kehrte mit einer Wertschätzung für die Zerbrechlichkeit unseres Planeten und dem Verständnis zurück, dass wir alle für einen besseren Schutz der Erde verantwortlich sind. Und je mehr Menschen diese unglaublich Ansicht aus dem All erleben können, desto mehr Menschen werden da sein, um das Wort zu verbreiten. Die Erde ist eine so schöne Welt, und wir nehmen sie oft als selbstverständlich hin. Die Erde aus dem All zu sehen ist definitiv eine lebensverändernde Erfahrung!

„Zukünftige Generationen werden buchstäblich nach den Sternen greifen können.‟

Foto-Quelle: ohioastronaut.com

Kork ist Teil der Nachrichten. Was betrachten Sie als bisher nicht angesprochene Themen mit Hinblick auf Kork in der Raumfahrtindustrie?

Kork... nicht nur für den Einsatz auf der Erde! So wie Kork ein so wichtiger Bestandteil des Wärmeschutzes fast jeder von der Erde abgefeuerten Rakete war, erwarte ich, dass er ähnliche Anwendungen finden wird, wenn wir andere Monde und Planeten in unserem Sonnensystem besuchen und schließlich Raketen von ihren Oberflächen nach Hause starten.  Kork... niemals ohne ihn ins All!

Kork ist Teil der Nachrichten. Was betrachten Sie als bisher nicht angesprochene Themen mit Hinblick auf Kork in der Raumfahrtindustrie?

Kork. Kork... nicht nur für den Einsatz auf der Erde! So wie Kork ein so wichtiger Bestandteil des Wärmeschutzes fast jeder von der Erde abgefeuerten Rakete war, erwarte ich, dass er ähnliche Anwendungen finden wird, wenn wir andere Monde und Planeten in unserem Sonnensystem besuchen und schließlich Raketen von ihren Oberflächen nach Hause starten.  Kork... niemals ohne ihn ins All!

Über Donald Thomas

Don Thomas ist ein Astronaut, Wissenschaftler, professioneller Sprecher, Erzieher und Autor von „Orbit of Discovery‟, über seine STS-70-Mission an Bord des Space Shuttle Discovery. Don, ein Veteran von vier Flügen, hat 44 Tage im Weltraum verbracht und die Erde fast 700 Mal umkreist. Heute trägt Don dazu bei, die Öffentlichkeit über unsere Zukunft im Weltraum zu informieren und zu begeistern und unsere nächste Generation von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Forschern auf ihre Missionen in der Zukunft vorzubereiten.

Erfahren Sie mehr über Donald Thomas unter ohioastronaut.com.

Über Donald Thomas

Don Thomas ist ein Astronaut, Wissenschaftler, professioneller Redner, Lehrer und Autor von „Orbit of Discovery‟ über seine STS-70-Mission an Bord des Space Shuttle Discovery. Don, ein Veteran von vier Flügen, hat 44 Tage im Weltraum verbracht und die Erde fast 700 Mal umkreist. Heute trägt Don dazu bei, die Öffentlichkeit über unsere Zukunft im Weltraum zu informieren und zu begeistern und unsere nächste Generation von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Forschern auf ihre Missionen in der Zukunft vorzubereiten.

Erfahren Sie mehr über Donald Thomas unter ohioastronaut.com.

Teilen

Möchten Sie gerne mehr zu diesem Thema erfahren?

Teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.