Schließen

Wählen Sie Ihre Sprache oder Region

Close

This website content is also available in COUNTRY TO CHANGE.

Eine Solaranlage auf dem Alqueva

EDP, Amorim Cork Composites und Isigenere entwickeln Schwimmkörper mit Kork für eine Solaranlage auf dem Alqueva

News

 

Die Herausforderung kam von EDP: es galt, einen nachhaltigeren Schwimmkörper für die 11.000 Paneele und 25.000 Schwimmer zu entwickeln, aus denen die Struktur der zukünftigen schwimmenden Solaranlage auf dem Alqueva-Stausee bestehen wird. Durch die intensive Zusammenarbeit von Amorim Cork Composites und dem spanischen Hersteller Isigenere über einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten hinweg konnte ein innovativer Werkstoff entwickelt werden, der auf einem neuen Korkverbundstoff basiert und nun zum ersten Mal in einem Projekt für die Erzeugung erneuerbarer Energie getestet wird.

Diese neue Lösung kombiniert Kork – einen 100 % natürlichen, recyclingfähigen und biokompatiblen Rohstoff – mit recycelten Polymeren und wurde in der i.Cork factory entwickelt, dem Pilotwerk und Innovationszentrum von Amorim Cork Composites. Zur Schaffung dieser neuen Technologie hat auch Isigenere beigetragen, eines der innovativsten Unternehmen weltweit bei der Entwicklung von schwimmenden Solaranlagen und Erfinder des Isifloating-Systems.

Der neue Photovoltaik-Schwimmkörper, der mit diesem neuen Verbundwerkstoff hergestellt wird, beinhaltet nicht nur Kork, sondern ersetzt auch einen Teil des neuen Kunststoffs, der in konventionellen Schwimmkörpern zum Einsatz kommt, durch recycelten Kunststoff. EDP geht davon aus, dass das schwimmende Solarprojekt mit dieser nachhaltigeren Kombination eine Verringerung des CO2-Fußabdrucks um mindestens 30 % erreichen kann (um diese Voraussetzung zu validieren und die Durchführbarkeit ehrgeizigerer Ziele für die Zukunft zu untersuchen, wird eine Lebenszyklusanalyse – Life Cycle Assessment – erstellt).

 

„Kork wird schon seit langem in der Energiebranche verwendet, aber jetzt wird sein Potenzial noch einmal verstärkt. Von der Sonnen- und Windenergie bis hin zur Elektromobilität sind wir bestrebt, diesen Sektor mittelfristig zu einer der wichtigsten Wachstumssäulen von Corticeira Amorim im Bereich Verbundwerkstoffe zu machen“, so António Rios de Amorim, Vorsitzender und CEO von Corticeira Amorim.

„Die Anwendung dieses Materials in der Energiebranche ergibt sich aus seinen natürlichen technischen Eigenschaften. Die Extremtemperaturbeständigkeit, die chemische Verträglichkeit, die Belastbarkeit, die schwingungsdämmenden Eigenschaften und die geringe Wärmeleitfähigkeit sind Eigenschaften, die das Potenzial dieses Rohstoffs für unzählige Anwendungen in dieser Branche aufwerten“, hebt er hervor.

 

 

Kork, für eine noch nachhaltigere Solarenergie

Die Haupteigenschaften von Kork – wie Undurchlässigkeit, Leichtigkeit, Elastizität, Kompressibilität und Belastbarkeit – werden unverändert beibehalten und gewährleisten die Performance des Schwimmkörpers. Es sei auch hervorgehoben, dass der Korkeichenwald für jede erzeugte Tonne Kork bis zu 73 Tonnen CO2 binden kann. Dieser Faktor verringert die Umweltauswirkungen jeder Lösung, bei der Kork zum Einsatz kommt.

Auch die Tatsache, dass bei diesem Photovoltaik-Schwimmkörper recycelte Polymere verwendet werden, stärkt die Positionierung von Corticeira Amorim in Bezug auf Nachhaltigkeit, indem die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft zur Anwendung gebracht werden. Durch die Wiederverwertung dieser Materialien vermeidet das Unternehmen deren Entsorgung auf der Deponie, verringert den Bedarf nach neuen Rohstoffen und vermindert die Abnutzung der Ressourcen dieses Planeten.

Teilen